Punaises sur une carte
Der Eurodistrikt PAMINA umfasst auf seinem ca. 6.000 km² großen Territorium hochverdichtete, suburbane und ländlich geprägte Räume mit ihren jeweils eigenen Funktionalitäten und landschaftlichen Charakteristika, wirtschaftlichen Stärken und Schwächen, demographischen Chancen und Risiken. Die Herausforderung besteht darin, die Teilräume mit ihren unterschiedlichen Voraussetzungen, Begabungen und Möglichkeiten über Staats-, Ländergrenzen und die natürliche Grenze des Rheins hinweg zu vernetzen und ihre Entwicklungsvorstellungen und -konzepte miteinander in Einklang zu bringen, damit die rd. 1,7 Mio hier lebenden Menschen  den grenzüberschreitenden Raum als gemeinsamen Lebens- und Wirtschaftsraum wahrnehmen und erleben können.

In dieser Perspektive kommt dem grenzüberschreitenden Austausch und Dialog zwischen den Akteuren der Raumplanung und raumrelevanten Fachplanungen sowie der Berücksichtigung grenzüberschreitender Belange in den entsprechenden Planungsdokumenten auf allen Ebenen zentrale Bedeutung zu.

Der Eurodistrikt stellt den nötigen Informationsfluss sicher, organisiert grenzüberschreitende Netzwerktreffen auf fachlicher Ebene und erarbeitet Stellungnahmen zu aktuellen Planungen in offiziellen Beteiligungsverfahren oder auf informeller Ebene. Als langjähriger Unterstützer der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich der Raumplanung stand der Eurodistrikt PAMINA Pate bei der Erarbeitung der Willenserklärung zur Förderung der gegenseitigen Information und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Raumplanung am Oberrhein.
Foto : © w.r. wagner/ PIXELIO
 
EREIGNISSE

Aucun événement à afficher