OrienTEE: OrienTandem Schulen-Betriebe - eine grenzüberschreitende Berufsorientierungsmethodik (INTERREG VI) 07.2023-06.2026

OrienTEE: OrienTandem Schulen-Betriebe - eine grenzüberschreitende Berufsorientierungsmethodik (INTERREG VI) 07.2023-06.2026

25 Januar 2024

Das Kick-Off des Projekts fand am Montag, den 22. Januar 2024 (14:00-16:30 Uhr) im Plenarsaal der Region Grand Est in Straßburg statt. Alle Informationen auf der Seite von INTERREG Oberrhein: ORIEN-TEE: Grenzüberschreitende Schulen/Betriebe Tandem - Interreg (interreg-oberrhein.eu)

/ Flyer des Projekts OrienTEE
/ Kurzfassung der Projektergebnisse 2023-2024 

Projektvideo OrienTEE (05.2024), darauf klicken:

 

Kontext

Auf der Grundlage der Erfahrungen mit den Beziehungen Schule-Wirtschaft, die das Zentrum TheoPrax am Fraunhofer Institut ICT in Pfinztal entwickelt hat, und der grenzüberschreitenden Erprobung im Rahmen des INTERREG-Mikroprojekts TePraTa (Theorie und Praxis in Tandem) im PAMINA-Raum, wird das Interreg-Oberrhein-Projekt OrienTEE: OrienTandem Ecole-Entreprise, das von der Région Grand Est mit ihren Projektpartnern getragen wird, hat sich zum Ziel gesetzt, in 44 Schulen (FR-D-CH) in Partnerschaft mit 22 Unternehmen des Oberrheins erlebnisorientierte Maßnahmen zur Berufsinformation zu entwickeln, und zwar mit Hilfe von EU-Mitteln. 
In einem Kontext, in dem sich die Bedingungen für die Information der Schüler über Berufe und Ausbildungen grundlegend ändern, entwickelt das Projekt neue Möglichkeiten für die pädagogischen Teams, um ihnen Zugangsschlüssel für eine aktuelle Kenntnis der Berufe und der Unternehmen zu geben, die als Hebel für eine zukünftige erfolgreiche Eingliederung der Schüler in den Arbeitsmarkt dienen.

Hauptziele

Das Interreg VI Oberrhein-Projekt OrienTEE: Orientandem Schulen-Betriebe hat folgende Ziele,
- Für die SchülerInnen: Entdeckung von Berufsfeldern in realen Situationen; sie entwickeln dabei Kompetenzen in den Bereichen Reflexion, Initiative, Kreativität, Verhandlung auf der Grundlage von Berufskenntnissen und dies in einem zweisprachigen und bikulturellen Kontext des Projektmanagements;
- für die Unternehmen/Auftraggeber: eine Brücke zwischen der Welt der Unternehmen und der Schule zu schlagen, ihre Berufe bekannt zu machen und Wege und Ideen zu sammeln, um einige ihrer Probleme dank des kreativen Potenzials der in OrienTEE engagierten Jugendlichen zu lösen.

 

⇒ Ein OrienTandem Schulen-Betriebe, worum handelt es sich?

Das Prinzip des Projekts besteht in der Bildung von grenzüberschreitenden Schultandems in Partnerschaft mit einem Unternehmen am Oberrhein. 

Konkret geht es um die Zusammenarbeit von zwei Klassen (im Schultandem), deren Ziel es ist, auf einen Auftrag zu reagieren, der von einem Partnerunternehmen über die Dauer eines Schuljahres erteilt wird.  

Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine echte Problemstellung, die von dem Partnerunternehmen vorgeschlagen wird, das sie bei der Beantwortung begleitet, sie bereiten ein Angebot vor, um darauf zu antworten, und erhalten einen ausgehandelten Auftrag, der bearbeitet werden muss. 

So wird dieses Projekt im deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheingebiet bis Ende Juni 2026 mehr als 700 französische, deutsche und schweizerische Schüler der Sekundarstufe betreffen, die in 22 grenzüberschreitenden Tandems mit 22 Unternehmen tätig sein werden.


 

   
Zurück